Menü

Lebens- & Arbeitswelten
mit Zukunft

Im Gespräch mit inspirierenden Persönlichkeiten
aus kleinen und mittelständischen Unternehmen

Lerne Menschen kennen, die ihren eigenen Weg gehen. Ein Weg, der sie erfüllt, auch wenn nicht immer alles einfach ist. Sie verfolgen ihre Vorhaben mit Ausdauer. Sie haben Mut. Sie hinterlassen Spuren, indem sie etwas Eigenes schaffen und andere darin unterstützen, aktiv zu gestalten und zu wachsen.

Lass Dich anstecken:

Wert und Wirkung gesellschaftlicher Innovationen: Umsetzen in der Praxis

Die Interaktion mit der Welt als System aus Ökologie, Ökonomie und Gesellschaft ist hoch komplex und mehrdeutig. Sie scheint sich vor unseren Augen ständig neu zusammenzusetzen, fragil und unberechenbar zu sein. Naturwissenschaften ermöglichen uns, Ursache-Wirkungs-Beziehungen herzustellen. Die Medizin baut auf nachweisbare Wirkung ihrer Maßnahmen, bevor sie allgemein zugelassen werden. Doch wie setzen wir dies für gesellschaftliche Innovationen um? Welche Handlungskompetenzen brauchen wir in unseren Firmen, damit systemisches Denken Teil der DNA der Organisation wird? Im 2. Teil meines Gesprächs mit Dr. Gorgi Krlev gehen wir den Fragen nach, wie genau das gelingen kann und unsere Firmen dafür sattelfest machen.

Weiterlesen

Veröffentlicht: 18.09.2019

Wert und Wirkung gesellschaftlicher Innovationen: Grundlagen und Nutzen

Die Klimakrise ist längst eine reale Bedrohung für unsere Zukunft. Wir werden die Leidtragenden des Klimawandels sein. Die große Herausforderung ist dabei jedoch, dass es unendlich viele Stellschrauben gibt. Die Zahl der Menschen, die ihren Beitrag leisten wollen, steigt. Doch ist das, was wir tun, das Richtige? Ist es genug? Wie können wir das wissen? Sprich: Wie können wir die Wirkung gesellschaftlicher Innovationen valide, aber praktikabel messen? Ist die Welt nicht zu komplex, zu unvorhersehbar und ungewiss, um eine Wirkungsmessung insbesondere in sozialen Fragen sinnvoll umzusetzen? Oder gibt es vielleicht auch ganz andere Gründe, weswegen wir den Wert dessen, was wir tagtäglich (nicht) tun, bemessen sollten? Im Gespräch über gesellschaftliche Innovationen mit Gorgi Krlev.

Weiterlesen

Veröffentlicht: 17.09.2019

Der Stoff, aus dem Unternehmergeschichten sind

Menschen zu eigenverantwortlichem, unternehmerischen Handeln zu ermächtigen bedeutet, sie ins Denken und den Austausch über Sinn zu bringen. Mit Menschen in den Dialog gehen und sie einladen, mitreden zu können, setzt voraus, dass ich eine Sprache spreche, die sie verstehen, sich gewertschätzt und lebendig fühlen. Ich diskutiere mit Dr. Karin Thier über Resonanz-Narrative für Lebens- & Arbeitswelten mit Zukunft. Wir beschäftigen uns mit Alternativen zum allgegenwärtigen Heldenepos und klären, warum diese Erzählformen in der Postwachstumsökonomie und für nachhaltiges, sinnvolles Wirtschaften besser geeignet sind.

Weiterlesen

Veröffentlicht: 02.07.2019

Veränderungsprozesse für Unternehmer

Im Sommer lud mich Götz Müller in seinen Podcast für Lean-Interessierte “Kaizen 2 go” ein. Ihm geht es um die kontinuierliche Verbesserung der Geschäftsprozesse und betrieblichen Abläufe. Wir unterhielten uns über Veränderungen für Unternehmer – sowohl auf der persönlichen als auch der unternehmerischen Ebene. Gemeinsam erforschten wir Fragen zu den Herausforderungen von Chefs in Transformationsprozessen. Wir suchten nach Typologien und Mustern von Mitarbeitern und Führungskräften. Wir diskutierten, wie unser Welt- und Menschenbild als Navigator dienen kann, situativ klug zu entscheiden und zu handeln.

Weiterlesen

Veröffentlicht: 16.10.2018

Mitarbeiter befähigen, ihre Kompetenzen weiterzugeben

Wir leben in einer sich beständig ändernden Welt. Stabile, verlässliche Organisationsabläufe geben uns Sicherheit. Sie wiegen uns jedoch auch in Sicherheit, dass alles wie bisher so weiterläuft. Schlimmstenfalls nehmen sie uns Flexibilität und Agilität. Wie schaffen wir den Raum zur Verbesserung? Wie gelingt es, in einer bis ins Detail optimierten Effizienz im Tagesgeschäft, Experimentierfreude und die Bereitschaft, unternehmerisch Neues zu wagen, zu fördern? Mit guten Arbeitsbeziehungen. Mit einer Kultur des wertschätzenden Austausches von Wissen und Erfahrungen. Umso wichtiger ist es, die besten Fähigkeiten im Menschen zu erkennen, zu fördern und Mitarbeitern als Führungskraft nicht im Weg zu stehen, diese Kompetenzen einzusetzen. Über all das und noch viel mehr sprach ich mit Götz Müller von GeeMco.

Weiterlesen

Veröffentlicht: 26.09.2018

Lebenserfolg versus Erfolg im Leben und die Wirkung auf den Unternehmenserfolg

Kairos beschreibt den günstigsten Augenblick einer Entscheidung. Im Gegensatz zu Chronos, der die Lebenszeit versinnbildlicht, steht er für das Zusammenwirken aller erfolgsbestimmenden Elemente zu einem bestimmten Zeitpunkt. Wenn wir den Moment “beim Schopf packen”, geht das auf das Epigramm von Poseidippos von Pella zurück. Lassen wir ihn ungenutzt verstreichen, kann sich das nachteilig auf uns auswirken. Was wir oft intuitiv spüren, will die Kairos-Wissenschaft begreif- und erklärbar machen. Im unternehmerischen Kontext hilft sie uns, Spannungen besser zu verstehen und aufzulösen.

Weiterlesen

Veröffentlicht: 05.09.2018

Spezialisierung und Generalistentum für die Massenproduktion

Für die Automobilindustrie verändert sich zurzeit das Kräfteverhältnis innerhalb der Wertschöpfungskette sehr dynamisch und sprunghaft. Ich sprach mit Markus Kimpel, Geschäftsführer des Automobilzulieferers AKS / AMT, darüber, wie die Firmengruppe diesem Umbruch begegnet. Was bedeutet die Disruption für den ostwürttembergischen Mittelständler? Welche strategischen, taktischen und operativen Schritte wurden und werden unternommen? Worauf kommt es in der Transformation an, um den Betrieb zukunftsrobust und erfolgreich zu positionieren?

Weiterlesen

Veröffentlicht: 19.07.2018

Heldenreise zum erfüllten und erfolgreichen Freiberufler

Seit 2015 schreibt er über den gesellschaftlichen Wandel – und das mit Blick auf die Themen Umwelt, Psychologie, Gesundheit und Sport. Das Ziel seiner Publikationen ist es, anzuregen, mehr aus unserem Leben zu machen und das, ohne, dass dies auf Kosten anderer oder der Natur geschieht. Ich unterhalte mich mit dem freien Journalisten Daniel Held über die Chancen und Herausforderungen von Solo-Unternehmern.

Weiterlesen

Veröffentlicht: 06.07.2018

Kluger Kopf und Macher

Digitalisierung und Industrie 4.0, Elektromobilität und Erneuerbare Energien, Unternehmensführung und Start-up-Förderung – die Hochschule Aalen ist forschungsstärkste Hochschule für angewandte Wissenschaften in BaWü. Gespräch mit Rektor Prof. Schneider über seine Vision von der Zukunft, und wie er in Kooperation mit Unternehmen seine Ideen umsetzt.

Weiterlesen

Veröffentlicht: 24.04.2018

Gemeinsam stark für die Region

Seit November 2016 vertritt sie die Interessen von rund 32.000 Mitgliedsunternehmen aus Industrie, Handel und Dienstleistungen in Ostwürttemberg. Als Hauptgeschäftsführerin der IHK setzt sich Michaela Eberle für ein Netzwerk mit hoher Umsetzungskompetenz ein. Ich sprach mit ihr über ihr Bild von der Region und ihr Engagement, ein gutes Leben und Arbeiten vor Ort zu stärken und im Sinne von Nachhaltigkeit weiterzuentwickeln.

Weiterlesen

Veröffentlicht: 21.03.2018

Multitalent mit Charakter und Diplomatie

Verhandlungsgeschick, Sachverstand für bauliche wie juristische Belange, Generalistentum, Organisationstalent, interkulturelle, emotionale wie soziale Kompetenzen — die Liste der Talente, die ein guter Oberbauleiter mitbringen sollte, ist lang. Im Gespräch mit Patrick Schulze von MBN erfahren wir mehr über die alltäglichen Herausforderungen seiner Arbeit als Projektleiter für gewerbliche Bauvorhaben und wie er sie meistert.

Weiterlesen

Veröffentlicht: 27.09.2017

Humanistisch Führen braucht Authentizität

Es gibt sie, die charismatischen Führungspersönlichkeiten, die uns mit ihrem Engagement und ihren Argumenten überzeugen. Menschen, denen wir gern folgen und für sie arbeiten. Was macht diese Personen aus? Warum brauchen sie keinen Druck basierend auf Angst, keine Kontrolle und keine Sanktionen? Ich spreche mit Arbeitspsychologe Gustav Hollnagel über seine Erkenntnisse zu Authentischer Führung.

Weiterlesen

Veröffentlicht: 21.07.2017

Die Bremsen lösen

Was bedeutet es, Menschlichkeit in Geschäftsbeziehungen einzuladen? Was wird möglich, öffnen wir uns für einander? “Indem wir einander an Wegkreuzungen begegnen, gemeinsam neue Wege gehen und miteinander lernen, finden wir Lösungen, die wir zuvor für undenkbar hielten. Da geht es um mehr als nur Freude an der Arbeit: Ich glaube, es ist die Voraussetzung, dass ich mit meinem Leben zufrieden sein kann, wenn es mal vorüber ist.” Ich sprach mit dem Ingenieur und Unternehmer Dr. Ivo Mersiowsky über Lebens- & Arbeitswelten mit Zukunft, über seine eigenen Herausforderungen und wie er sie meisterte.

Weiterlesen

Veröffentlicht: 26.04.2017

Inklusion. Nur in cool.

Barrierefreiheit steht unter anderem für den freien Zugang zu Wissen und Teilhabe. Dahinter verbergen sich gesellschaftliche Themen, wie beispielsweise unsere Haltung, unser Menschenbild, das Akzeptieren von Vielfalt. Ich unterhalte mich mit Johannes Mairhofer über digitale Barrierefreiheit und die Idee für ein UnityCamp. Und warum Barrierefreiheit nicht nur ein Nischenthema im Zusammenhang mit Inklusion ist.

Weiterlesen

Veröffentlicht: 30.03.2017

Digitale Transformation im Bauhandwerk

Building Information Modeling (BIM), Mundpropaganda via Social Media, Recruiting von Fach- und Nachwuchskräften via Web, Cobotik und 3D-Druck — es gibt zahlreiche Trends und Lösungsansätze, den alltäglichen Herausforderungen im Bauhandwerk zu begegnen. Ich sprach mit Roland Riethmüller über eine Branche im Aufbruch und seinen Anteil daran, diesen Veränderungsprozess zu begleiten.

Weiterlesen

Veröffentlicht: 21.02.2017

Aktive Mobilität – Fördern und Fordern

Sind Autofahrer die Kutscher der Neuzeit? Mobilität ist im Umbruch. Seit den 1950ern wurde die Automobil-Industrie stark – vor allem politisch – gefördert. Die Branche gilt als “system-relevant”. Eng verkettet ist sie mit vielen Zulieferern, Verkehrsplanung und Lobbyarbeit. Ich sprach mit Unternehmer und Mobilitäts-Aktivist Roland Dürre über Fahrrad-Kultur und den eigenen Beitrag zu Mobilität mit Zukunft.

Weiterlesen

Veröffentlicht: 03.01.2017

Organisationsintelligenz – Wie gut nutzt Ihr Euer Potenzial?

In zahlreichen Firmen herrscht heute nur ein “Bauchgefühl”, wie gut die Beteiligten wissen, was sie wissen. Und wie gut sie ihr Know-how im Alltag anwenden (können). Die Organisationsintelligenz-Analyse ist ein Instrument, dieses implizite Bewusstsein explizit zu machen und schafft damit eine Grundlage für intelligentes, unternehmerisches Handeln.

Weiterlesen

Veröffentlicht: 09.11.2016

‘Sinnergie’ und authentisches Führen

Mitarbeiter, die authentisch geführt werden, erleben Selbstwirksamkeit. Sie lernen, sich zu organisieren. Sie zeigen innerhalb der Dynamik und Komplexität unserer Lebens- & Arbeitswelten Resilienz. Authentizität steht für ein beständiges, reflektiertes Auftreten. Es geht um den Willen, mit der eigenen Person souverän umzugehen während ein diskursfähiger Dialog mit Mitmenschen angestrebt wird.

Weiterlesen

Veröffentlicht: 01.10.2016

Beteiligung von Mitarbeitern: Zwischen Diktatur und Demokratie

In Lebens- & Arbeitswelten mit Zukunft ist das Einbeziehen von Mitarbeitern der Schlüssel zum Erfolg. Er verspricht Sinn für die Arbeit. Er steht für Motivation und Identifikation mit der Firma. Was als Wundermittel daher kommt, straft die Praxis oftmals Lügen. Entweder kommt die Beteiligung über die Befragung nicht hinaus oder die Umsetzungskraft verebbt in Endlos-Debatten. Behalten die Kritiker von Unternehmensdemokratie Recht? Ich sprach mit Gebhard Borck, wie viel Diktatur selbstgesteuerte Firmen heute und zukünftig brauchen, wollen sie der Dynamik und Komplexität des Alltags begegnen.

Weiterlesen

Veröffentlicht: 29.09.2016

SinnLicht – Upcycling für Kerzen

Am Ende des Feuers ist immer noch ein Stumpen übrig: Stehkerzen dürfen aus Sicherheitsgründen nicht bis zum Boden abbrennen. So weit so sinnvoll. Doch was machen mit dem Wachsrest? Als meine Familie noch Kohleöfen betrieb, diente uns das Restwachs als Anzünder. Heute habe ich eine Biogas-Etagenheizung. Da mir die Bienenwachs-Stumpen zu schade sind, sie wegzuschmeißen, verschenke ich sie an Freunde mit Kamin. Jetzt ist eine neue Lösung in Sicht: Beate Odenwald und Dennis Bayer bieten Upcycling für Kerzen. Mit Crowdfunding testen sie die Marktreife für Ihre Kerzen-Manufaktur.

Weiterlesen

Veröffentlicht: 30.03.2016

Selbststeuerung im Mittelstand: Wie verändern sich die Rollen des Chefs und der Mitarbeiter?

2011 übernahm Stephan Heiler den Handwerksbetrieb seines Vaters. Er hatte auch schon zuvor im elterlichen Unternehmen gearbeitet und wusste: Er will kein Chef sein, nach dessen Pfeife alle tanzen. Er nutzte den Generationenwechsel, um die Firma von einem patriarchalischen Führungsstil hin zu Selbststeuerung und Mitbestimmung weiterzuentwickeln. Heute sind alle Mitarbeiter eingeladen, den Handwerksbetrieb gemeinsam aktiv zu gestalten und daran zu wachsen.

Weiterlesen

Veröffentlicht: 29.02.2016

Corporate Social Responsibility - nicht nur eine Schönwetter-Maßnahme

Er gehört zu den BarCampern der ersten Stunde. Ich sprach mit dem Philosoph und Soziologie-Professor Dr. Kai-Uwe Hellmann über Erfahrungen in der Teilnahme, der Moderation und der Organisation dieses Großgruppen-Formats. Was macht ein BarCamp zur Unkonferenz? Wo liegen die Grenzen dessen, was ein BarCamp leisten kann? So kamen wir auch auf die “Tragödie der Kultur” sowie die unternehmerische Verantwortung für unsere Gesellschaft, heute oft als CSR abgekürzt, zu sprechen. Und wie wir Menschen ermächtigen können, sich diesen Herausforderungen mit viel Mut und Schaffensfreude zu stellen.

Weiterlesen

Veröffentlicht: 10.12.2015

Schwierige Gespräche moderieren: Es ist der Wille, lösen zu wollen

Premium Cola ist ein funktionierendes Kollektiv mit sehr viel Rücksichtnahme und Wertschätzung. In der Rolle des zentralen Moderators ist es relativ einfach zu handhaben. Anspruchsvoll wird es, wenn es nicht mehr funktioniert. Da gibt es 3 Stufen: 1) Die Hand reichen und ins Gespräch gehen. Die Mehrzahl der Fälle ist dann gelöst. Erst wenn wir so nicht weiter kommen heben wir in Stufe 2) eine Hand und sprechen über Alternativen. In den wenigen Fällen (3), in denen auch das nicht fruchtet, heben wir beide Hände und stellen die Zusammenarbeit ein. Uwe Lübbermann im Gespräch.

Weiterlesen

Veröffentlicht: 13.10.2014

Sich mut-willig Zeiträume schaffen

Laufen hat einen eigenen Wert. Ein Wert, der von Lust und Offenheit geprägt ist, der einem (un/bekannte) Ein- und Ausblicke ermöglicht. Sich beim Laufen mit anderen auszutauschen, hat einen Mehrwert, der von Zufalligkeit und Unvorhersehbarkeit kommt, die in Neuigkeiten, Fragen und Antworten münden. Ein Ge(h)spräch zeigt neue Bahnen auf, kann genauso erfreuen, wie auch erschrecken und verwirren. Man behält im Walk to Talk ein gutes Gefühl für die wirkliche Relevanz des eigenen Gewichts. Das ist eines der Dinge, die ich im Geschäftsleben regelmäßig vermisse.

Weiterlesen

Veröffentlicht: 24.06.2013


Ausblick & Flurfunk

In den noch folgenden Impulsen erfährst Du mehr über selbst­gesteuerte Firmen, über Nachhaltig­keit und Sinnvoll Wirtschaften. Wir treten damit den Beweis an, dass es Alter­nati­ven zur konven­tionellen Betriebs­wirtschaft­(slehre) gibt — in der Praxis erprobt und fachlich fundiert.

Klingt interessant und Du möchtest auf dem Laufenden bleiben?
Bitte trage Dich den EnjoyWork Flurfunk ein und folge uns via Social Media.

Hast Du eine Anregung
für Deine Aufgabe oder Frage gefunden?

Bitte teile diesen Artikel und werfe gern eine selbstgewählte Gabe in meinen virtuellen Hut. Auch ein kleiner Betrag macht den Unterschied!

Neugierig was mit Deinem Geld passiert?
Mit der Schwarmfinanzierung (einmalig via PayPal oder monatlich via steady)
wirst Du aktiver Teil der Bewegung und unternehmerischen Kooperative EnjoyWork.

Du unterstützt zudem freien Online-Journalismus und die Moderation der Community. Es ist die Basis für mich, Franziska, Impulsgeber und Vorreiter rund um Lebens- & Arbeitswelten mit Zukunft zu portraitieren, regelmäßig mit Euch, der Community, auf Zukunftsthemen draufrumzudenken und fundiert über unsere Erkenntnisse und Praxiserfahrungen zu berichten.

Arbeiten und Leben im Mittelstand

Sinnvoll Wirtschaften für eine lebenswerte Welt

Du baust eine Firma auf, bei der Mitarbeiter*innen zu Gestalter*innen werden und ihr gemeinsam danach strebt, gesellschaftliche Herausforderungen so zu lösen, dass die Lösung Mensch und Natur dient? Du suchst nach (echten) Alternativen, wie dies gelingen kann und bist bereit, Deine Glaubenssätze zur konventionellen Betriebswirtschaft zu hinterfragen?

Dann bist Du bei uns richtig. Mit konstruktiver Skepsis, Durchhaltevermögen sowie Mut und Freude am Neuen gehen wir zusammen diesen Weg.

Was wirst Du als Nächstes tun?

Zeit für Taten!

Durchstarten · Wachsen · Erfolgreich sein

Unser EnjoyWork Marktplatz bietet Dir für Deine Herausforderung die Ressourcen, Produkte, Dienstleistungen, die Du brauchst, um in Deiner Aufgabenstellung weiterzukommen. Wir hören Dir zu, um Dich zu verstehen. Wir unterstützen Dich, kluge unternehmerische Entscheidungen zu treffen. Wir begleiten Dich auf Deinem Weg. Steig ein und werde zur*m aktiven Gestalter*in von Lebens- & Arbeitswelten mit Zukunft.

Austauschen & Netzwerken

Geschäftskontakte knüpfen & festigen unter Gleichgesinnten

Kein Rätselraten und Durchwurschteln mehr! Fokussiere Dich und Deine Firma auf gute Arbeit. Dabei lassen wir Dich nicht allein. Wir bieten verschiedene Formate, um mit praktizierenden Gleichgesinnten ins Gespräch zu kommen: Ratgeber, Experten, Vorbilder und Transformationskatalysatoren. So fördern wir den interdisziplinären Erfahrungs- und Wissensaustausch für lebenslanges Lernen.

Informieren & Inspirieren

Erweitern Deiner*Eurer Handlungskompetenzen

Impulse, Fragen, Ideen, Fallbeispiele: Wer sinnvoll wirtschaften will und bereit ist, seine Firma darauf auszurichten, sucht Antworten für die alltäglichen Herausforderungen. Mit unserem Kompendium “Sinnvoll Wirtschaften” sowie einer Vielzahl an Buchtipps, Fachbeiträgen, Sketchnotes und Informationen bieten wir einen Zugang zu unseren Erkenntnissen — wissenschaftlich erforscht und in der Praxis erprobt.